Neuigkeiten

02.08.2019, 20:53 Uhr
Es blüht und summt: Frauen Union Kreis Aurich engagiert sich im Blühprojekt

Blühfläche zum Erhalt der Artenvielfalt: (von links) Astrid Dirks, Beate Eggers, Franz Frerichs, Birgit Deutschländer und Silvia Lübcke.

An vielen Orten heißt es: die armen Bienen, da muss man doch was tun, so geht es doch nicht.

Genau! Das hat sich die Frauen Union Kreis Aurich im Frühjahr 2019 auch gesagt. Über Vermittlung von Beate Eggers aus Aurich kam der Kontakt zu Bauer Franz Frerichs aus Aurich-Sandhorst zustande. Der Landwirt hat einen Teil seiner landwirtschaftlichen Fläche in eine sogenannte Blühfläche zum Erhalt der Artenvielfalt umgewandelt.

Das bedeutet, dass er eine Saatmischung auf seinem Feld ausgebringt, die besonders insektenfreundlich ist und Bienen, Faltern und auch anderen Kleintieren eine Heimat bietet.

Zur Finanzierung dieser Blühfläche hat Bauer Frau Frerichs Anteile vergeben, mit denen sich Personen und Organisationen für 50 Euro die Patenschaft für einen kleinen Teil des Blühfeldes sichern können. Ein Imker hat auf dem Feld, auf dem es summt, blüht und wimmelt, seine Bienenkästen aufgestellt.

Im Frühjahr 2019 hat sich der Vorstand der Frauen Union Kreis Aurich finanziell an dem Projekt beteiligt. Zum Ausklang des Sommers haben die Frauen Bauer Frerichs auf dem Blühfeld besucht und sich selbst ein Bild von dem blühenden Leben dort verschafft.

Auch in der modernen Landwirtschaft sind Bienen wichtig. Nahezu 80% der Nutz- und Wildpflanzen werden von Bienen bestäubt, deren Arbeit einen zwar ganz kleinen, aber extrem wichtigen Teil zum erhalt des Öko-Systems beiträgt. Somit sind Blühfelder ein aktiver Beitrag zur Artenvielfalt und zum Schutz der Insekten, wie auch der Versorgung mit Honig.

Die von Bauer Franz Frerichs ausgebrachte Saatmischung beinhaltet pollen- und nektarreiche Honigpflanzen, die zu unterschiedlichen Zeiten blühen und den Bienen dadurch über die ganze Blühsaison genügend Nahrung bieten.

Bei dem Besuch der Frauen auf dem Blühfeld erhielten sie eine kleine Portion Samen für den eigenen Garten. Das Glas Honig von dem Feld wollen sie bei einem gemeinsamen Frühstück verzehren.

Nächste Termine

Weitere Termine